Von Fake-News zu Deepfake-Videos

Facebook Symbol Bildschirm

Quelle: Pixabay

Donald Trump polarisiert immer wieder und macht und sagt Dinge, über die die ganze Welt spricht. Ein Begriff prägt ihn jedoch wie keinen anderen Menschen oder Politiker: Fake-News. Alles was Donald Trump nicht gefällt, stempelt er als Fake-News ab und fertig.

Es wurde sehr viel über seine Wahl zum Oberhaupt der USA berichtet und von Wahlmanipulationen war die Rede bei dem ein Medium besonders im Fokus stand: Facebook.

Die beliebteste Social-Media-Plattform der Welt hat in letzter Zeit öfter für negative Schlagzeilen gesorgt und soll für Trumps Sieg bei den letzten Wahlen eine große Rolle gespielt haben. Aber auch sonst wird Facebook benutzt, um Falschmeldungen im Umlauf zu bringen. Manche Falschmeldungen sind so gut, dass man sie nicht enttarnen kann. Viele Menschen klicken dann auf Like bzw. Teilen, und schon breitet sich eine unrichtige Meldung wie ein Buschfeuer aus.

Bei einem Online Roulette Casino ist es dank Lizenzen und Zertifikaten einfach zu erkennen, ob es sich um ein echtes oder um ein falsches handelt. Bei einer Meldung, die eventuell mit KI aufgemotzt wurde, ist es sehr schwer bis kaum möglich sie als Falschmeldung zu entlarven.

Jetzt möchte Facebook reagieren und in die Offensive gehen, indem es Deepfake-Videos löscht. Bloß, was genau hat Mark Zuckerberg vor und wie wird er und sein Unternehmen vorgehen? Werden sie tatsächlich alle Videos löschen, bzw. löschen können?

Worum handelt es sich bei Deepfake-Videos?

Das Wort, das seit ein paar Tagen die Runde macht und für Gesprächsstoff sorgt, ist ein neumodisches Wort, das viele Menschen nicht kennen und sich nichts darunter vorstellen können.

Der Begriff Deepfake oder Deep Fake ist seit etwa 2017 im Umlauf und ist, wenn es so will, die Steigerung von Fake-News. Damit werden Videos oder auch Fotos bezeichnet, die mit KI hergestellt wurden und täuschend echt ausschauen und wirken. Die Technik, die hierbei verwendet wird, basiert auf künstlichen neuronalen Netzwerken. Es werden Menschen Worte in den Mund gelegt, die sie nie gesagt haben

Manche Leute treiben ihre Späße damit und tauschen das Gesicht eines berühmten Politikers mit dem Gesicht eines anderen Politikers aus, wie kürzlich geschehen, wo das Gesicht von Angela Merkel mit dem Gesicht von Donald Trump ausgetauscht wurde. Ein Reddit-Nutzer hat mehrere Pornovideos ins Netz gestellt, die er mit KI aufgemotzt hat. Bei solchen Späßen merkt man sofort, dass es nicht echt ist.

Generell werden Deepfake-Videos und Fotos verwendet, um Personen, die im öffentlichen Licht stehen, zu schaden. Sei es ein Politiker, ein Schauspieler oder irgendjemand anderes, der erlittene Schaden kann enorm seien und die Demokratie gefährden. Es ist einfacher eine Falschmeldung in die Welt zu setzen, als sie nachher richtigzustellen. Viele Menschen werden der Falschmeldung und nicht der Wahrheit glauben.

Videobearbeitung

Quelle: Unsplash

Was Facebook genau vorhat

Was Facebook genau vorhat weiß so keiner, den eine Veröffentlichung auf einem Blog ist sehr vage. Was durchgesickert ist, ist, dass Facebook mit Hilfe von Experten, versuchen möchte, das Verbreiten von Falschinformationen durch Videos, Fotos und Audiodateien zu verhindern und solches Material löschen, bzw. entfernen. Es soll aber Ausnahmen geben, wie im Falle von Satire. Wenn z.B. ein Video so präpariert wird, damit es witzig rüberkommt, soll es nicht entfernt werden, denn Satire, Parodien und Comedy sind nicht verboten. Allerdings verläuft manchmal eine sehr dünne Linie zwischen Satire und Ernst. Viele Falschmeldungen werden in witzige Videos oder Fotos rasend schnell verbreitet, weil die Leute darüber lachen und sie leichtfertig teilen.

Wenn z.B. das gutgemachte Video mit Barack Obama, in dem er Donald Trump einen Vollidioten nennt, massenweise geteilt wird, kann es durchaus Menschen geben, die es als Wahr empfinden und tatsächlich glauben, dass Obama Trump beleidigt hat. Dieses Video ist zwar als Parodie leicht zu erkennen, aber es gibt keine Garantie, dass alle Menschen es als eine solche wahrnehmen.

Die Vorgeschichte zur Entfernung von Deepfake

Im Sommer 2019 tauchte im Netz ein manipuliertes Video auf, in dem die Parlamentssprecherin der Demokraten Nancy Pelosi wie betrunken wirkte. Die Geschwindigkeit des ursprünglichen Videos wurde verlangsamt und die Tonhöhe angepasst. Die Demokraten forderten die Entfernung dieses Videos, Facebook weigerte sich jedoch es zu löschen. Als Begründung gab das soziale Netzwerk an, dass Frau Pelosi keine Worte in den Mund gelegt wurden und das Video nicht gegen die Richtlinien vorstoßen hatte. Nun gelten andere Vorschriften, über die Facebook noch schweigt. Wie das Unternehmen vorgehen wird und was es genau vorhat, darüber gibt es bislang nur Vermutungen und keine klaren Aussagen.

Das Jahr der Ratte steht bevor Für Unterhaltung im neuen Jahr ist gesorgt