Das Kartenhaus und seine Rekorde

House of Cards

Quelle: Pixabay

Ein Kartenhaus, das teilweise auch als Kartenturm oder als Kartenschloss bezeichnet wird, ist einfach gesagt ein Konstrukt aus mehreren übereinander gestapelten Blackjack-Spielkarten, Bierdeckeln oder auch Dominosteinen. Sie werden pyramidenförmig aufgestellt haben dann die Form eines Hauses. Der Begriff selbst wurde bereits im Jahr 1645 erwähnt und beschrieb damals noch etwas anderes: So war mit Kartenhaus ein Haus gemeint, das auf einem wackeligen und nicht sicheren Fundament gebaut wurde und zusammenbrach, wenn ein wichtiges Element entfernt wurde. Heute ist das Bauen eines Kartenhauses eine bei vielen Menschen sehr beliebte Freizeitbeschäftigung.

Die Geschichte des Kartenhauses

Es ist nicht klar, wo das Kartenhaus, das wir heute kennen, ursprünglich zum ersten Mal erwähnt beziehungsweise gebaut wurde. Was aber sicher zu sein scheint, ist, dass die Redewendung ( „etwas fällt zusammen wie ein Kartenhaus“) seit dem 19. Jahrhundert verwendet wird. Heute sind die aus Spielkarten gebauten Häuser ein sehr beliebter Zeitvertreib und können die Konzentration verbessern. So ist es kein Zufall, dass sie häufig bei diversen Tests für Vorschulkinder zum Einsatz kommen. Wer einmal ein Kartenhaus mit mehreren Etagen gebaut hat, weiß, wie viel Arbeit dies sein kann. Sehr interessant ist es zudem, abwechselnd mit einer zweiten Person anschließend abwechselnd eine Karte zu entfernen, ohne dass das Gebilde zusammenfällt. 

Wie wird ein Kartenhaus gebaut?

Im folgenden Video wird genau beschrieben, wie ein Kartenhaus gebaut wird.

Zunächst werden die ersten beiden Karten folgendermaßen aneinandergestellt.

card house symbols 1

Nun wird dieser Schritt erneut durchgeführt, bevor die beiden Stapel aneinander gestellt werden. Dabei entsteht ein Zwischenraum, den mit einer weiteren Karte bedeckt wird. 

card house symbols 2

So entsteht eine Plattform, auf der wieder wie im ersten Schritt zwei Karten aufgestellt werden. 

card house symbols 3

Auf diese Weise wird dann immer wieder erneut vorgegangen, bis das Kartenhaus die gewünschte Größe hat. Die Strukturen dieser Art des Bauens beruhen zum einen auf einem guten Gleichgewicht und zum anderen auch auf Reibung. Nur wenn diese Punkte erfüllt sind, kann das Kartenhaus sicher und stabil stehen.

Ein professioneller Kartenstapler namens Bryan Berg ist der Meinung, umso mehr Karten er auf dem Turm platziert, desto stärker wird dieser. Denn dadurch würde auch die Reibung erhöht, die für den Halt sehr wichtig ist. Berg sagt zudem, dass mit einer korrekten Stapeltechnik einige Karten zu sogenannten Scherwänden umfunktioniert werden können. Dadurch wird dem Turm eine zusätzliche Stabilität verliehen. 

cards stacked

Quelle: Pixabay

Kartenhaus bauen: einige nützliche Tipps

Ein Kartenhaus zu bauen ist eine interessante Freizeitbeschäftigung und eine Abwechslung zum Online Blackjack. Dabei kommt es in erster Linie auf die Statik an. Mit diesen kleinen Tipps gelingt der Aufbau sehr schnell und das Haus steht stabil. 

1. Einfache Karten verwenden

Ein Kartenhaus sollte immer mit normalen und nicht mit teuren oder professionellen Karten gebaut werden. Denn hochpreisige Ausführungen sind nicht selten sehr glatt und halten daher auch nur schlecht aneinander. Viele günstige Karten sind dagegen etwas rauer und eignen sich somit auch besser zum Bauen eines Kartenturms. 

2. Einen geraden und sicheren Untergrund wählen

Der Bau eines Kartenhauses sollte immer auf einem gerade und stabilem Untergrund stattfinden, wie zum Beispiel auf einem Tisch oder einfach auf einem glatten Fußboden. Wichtig ist, dass die gewählte Unterlage eine leichte Struktur hat und damit nicht sehr glatt ist. Denn dadurch stehen die Karten fester und können nicht mehr so leicht auseinander rutschen. Sinnvoll ist es zum Beispiel, zwei Platzsets nebeneinander auf den Boden zu legen und auf diesen dann das Kartenhaus zu errichten. 

Weltrekorde

Da das beliebte Hobby von sehr vielen Menschen auf der Welt ausgeübt wird, werden auch immer Mal wieder neue Bestmarken beim Bauen von Kartenhäusern erreicht. So übertraf der oben erwähnte Kartenstapler Bryan Berg am 06.11.99 seinen eigenen bislang erreichte Rekord in Berlin. Sein neuer Turm war ganze 7,71 Meter hoch, bestand aus enormen 91.800 Karten und hatte beeindruckende 131 Stockwerke. Bislang ist dies immer noch die Bestmarke, die aber vielleicht irgendwann noch einmal übertroffen wird. 

Wer oft Blackjack online spielt und generell gerne mit Karten hantiert, sollte einmal versuchen, ein mehrstöckiges Kartenhaus zu bauen. Das ist gar nicht so einfach, sorgt aber für jede Menge Spaß. Wer die oben beschrieben Tipps beachtet, schafft die besten Voraussetzungen für den Bau des ersten eigenen Kartenhauses! 

Tipps zum Spielen im Casino online Top-8 Tipps und Tricks Ihres Online Casinos!