Croupier – ein Traumberuf?

Quelle: Pixabay

Ein festlicher Saal, Abendgarderobe, gedämpfte Musik, weiches Licht, Champagner und Geld im Überfluss, Spielbanken und Casinos sind für viele ein attraktiver Arbeitgeber. Auch befinden sich die meisten von ihnen in den schönsten Metropolen und den mondänsten Kurorten der Welt. Deshalb sind die Jobs in einem Casino oder Spielbank noch immer sehr begehrenswert. Der Beruf des Croupiers ist extrem beliebt, da man den ganzen Tag unter den VIPs und Reichen weilt und sich über hohe Trinkgelder freuen darf. Ein Croupier muss eigentlich nicht um seine Existenz fürchten, denn an spielbegeisterter Kundschaft wird es definitiv nicht fehlen.

Ob Sie als Croupier nun die Karten bei einem Blackjack-Spiel in einer Spielbank oder Casino in einer tollen Stadt, in einem Studio bei einem Online Casino oder aber z. Bsp. auf einem Kreuzfahrtschiff ausgeben – die Regeln sind überall gleich.

Wir sehen uns in diesem Blog an, was benötigt wird um als Croupier zu arbeiten, geben Ihnen einen kleinen Einblick in den Tagesablauf eines Croupiers sowie schreiben ein wenig über die Unterschiede der Casino-Standorte.

1. Was für Tätigkeiten führt ein Croupier aus?

Der Arbeitsablauf eines Croupiers ist unabhängig wo er arbeitet, immer der Gleiche. Der Croupier organisiert den Spielbetrieb und achtet darauf, dass bei den Tischspielen Roulette, Blackjack, Baccarat und Co. alles mit rechten Dingen zugeht. Er verwaltet die Jetons bzw. Chips, mischt die Karten und gibt sie aus, nimmt Einsätze entgegen, zahlt Gewinne aus und führt das Spiel.

Auch das Vorbereiten der Spieltische gehört zu den Aufgaben des Croupiers. Spielchips müssten täglich vorsortiert und Spielkarten auf Vollständigkeit oder Markierungen geprüft werden. Deshalb sind die Zuverlässigkeit und die Pünktlichkeit eine absolute Grundvoraussetzung für den Beruf.

2. Welche Erfahrung oder Ausbildung wird benötigt?

Die Karriere im Glücksspielbereich ist tatsächlich noch zu verwirklichen. Der Beruf des Croupiers ist zudem relativ einfach zu erlernen. Eine spezielle Ausbildung wird dafür im Allgemeinen nicht benötigt. Wie bereits geschrieben, ist dieser glamouröse Beruf ein absoluter Traumberuf. Die unterhaltende Atmosphäre und die ständig wechselnden Besucher lassen keine Langeweile aufkommen. Voraussetzungen, die man für diesen Job benötigt, sind Seriosität, ein gepflegtes Äußeres, gute Umgangsformen, Höflichkeit, Professionalität und permanente Konzentrationsfähigkeit sowie die Fähigkeit zum Multitasking. Eine besondere Schulbildung wird nicht verlangt.

Die Ausbildung des Croupiers findet in der Regel in der Spielbank statt. In den USA und der Schweiz gibt es zudem renommierte Rouletteschulen, in denen sich zukünftige Croupiers ausbilden lassen können. Die Fähigkeiten sind innerhalb von ca. 12 Wochen erlernbar. Insgesamt dauert die Ausbildung vier bis acht Monate. Einzige Vorrausetzung ist das geforderte Mindestalter. Bei Ausbildungsbeginn muss man in Europe mindestens 18 Jahre alt sein und in den USA 21 Jahre.

Croupiers, die für ein Online Casino arbeiten, haben nicht den direkten Spielerkontakt – deshalb erhalten sie spezielle Live-Chat Trainings und werden für die Arbeit vor den diversen Kameras geschult. Bei Live-Streams ist wichtig, dass der Croupier immer in die richtige Kamera sieht und den virtuellen Umgang mit den Spielern gut meistert.

Source: Pixabay

3. Unterschiedliche Arbeitsbereiche bzw. Standorte?

Wenn man sich nach der Arbeitsbeschreibung der Agentur für Arbeit richtet, dann übernimmt der Croupier die Leitung von Glücksspielen wie Roulette, Blackjack, Poker oder Baccara. Je nach Spiel unterscheiden sich die Tätigkeiten: So gebe es im Roulette Kopf-, Dreh- und Wurfcroupiers oder sogenannte Saladiers. Einige Croupiers sind nur auf ein bestimmtes Spiel spezialisiert.

Wenn wir nun die amtlichen Beschreibungen außen vorlassen, kann gesagt werden, dass einige Croupiers Allrounder sind und nahezu bei allen Casino-Spielen eingesetzt werden können. Manche haben sich aber in der Tat auf bestimmte Spiele spezialisiert.

Abhängig ist die Tätigkeit des Croupiers auch vom Angebot des Arbeitsgebers. An Standorten wie Macau, Las Vegas aber auch Baden Baden werden alle Spiele angeboten – auf einem Kreuzfahrtschiff könnte es aber sein, dass aus Platzgründen nicht alle Casino-Spiele verfügbar sind.

4. Wie sind die Verdienstmöglichkeiten und Arbeitszeiten?

Die Arbeitszeiten eines Croupiers orientieren sich nach den Öffnungszeiten des Casinos. Das bedeutet, dass man sich z. Bsp. in Deutschland als Croupier auf Nachtarbeit einstellen muss. In den weltweit größten Spielzentren haben die Casinos 24/7 geöffnet, dort wird dann im Schichtbetrieb gearbeitet.

Die Bezahlung des Croupiers ist eine Besonderheit. In Deutschland wird nach Tarifsystem bezahlt und bekommt das Gehalt aus den sogenannten Troncgelder. Das sind die Trinkgelder der Besucher, die einen Teil ihres Gewinns dem Croupier überlassen. Da diese Trinkgelder jeden Tag anders sind, ist auch das Gehalt eines Croupiers jeden Monat unterschiedlich. Damit man bei einem schlechten Monat nicht auf dem Trocknen sitzt, erhält man allerdings ein Grundgehalt.

Das Einstiegsgehalt liegt bei rund 1.500 Euro im Monat. Wer länger als Croupier tätig ist, erhält um die 3.000 bis 5.000 Euro. Wie in der Gastronomie hängen die Croupiers also zu einem großen Teil von den Trinkgeldern der Gäste ab.

Wie spielt man Online-Spielautomaten in Deutschland? Verwandeln Sie Dr. Jekyll in Mr. Hyde!