Innovative Produkte auf der CES

Mann mit VR-Brille
Quelle: Wikipedia

Für einige Tage im Januar wird Las Vegas jedes Jahr zum Hot Spot der internationalen Tech-Szene. Auf der Consumer Electronics Show, kurz: CES, präsentieren zahlreiche Unternehmen ihre neuesten Produkte und Entwicklungen in Sachen Unterhaltungselektronik. Dieses Jahr fand die Messe vom 8. bis zum 11. Januar statt und hatte erneut einige Highlights im Programm.

Inhalte steuern mit den Augen

So hat der taiwanische Hersteller HTC auf der CES die Virtual-Reality-Brille Vive Pro Eye vorgestellt. Mit ihr ist der Nutzer in der Lage, Inhalte lediglich mit Blicken zu steuern. So ist es etwa möglich, im Online Casino zu spielen, ohne überhaupt die Hände bewegen zu müssen. Das macht solche Aktivitäten noch bequemer und spannender. Außerdem stellt die Vive Pro Eye den Bereich, auf den der User schaut, gestochen scharf dar, während die Randbereiche eher verschwommen gezeigt werden – eben so, wie es auch in der Realität der Fall ist. Dadurch können die Entwickler Ressourcen bei der Datenübertragung sparen. Die Brille soll im zweiten Quartal 2019 auf den Markt kommen, über den Preis hat HTC noch keine Angaben gemacht.

Ein zusammenrollbarer Fernseher

Eine der vielen Neuheiten der CES 2019 war auch der Signature OLED TV R des Herstellers LG. Der Fernseher hat eine Diagonale von 65 Zoll und zeigt Bilder in einer Auflösung von 4K. Das Besondere ist, dass er sich einrollen lässt, wenn er nicht verwendet wird. Dabei verschwindet er in einem Sockel, der ungefähr Kniehöhe hat. In diesem Gehäuse befinden sich auch gleich die Lautsprecher für die Wiedergabe des Sounds. Es ist zudem möglich, den Bildschirm nur zu einem Teil ausfahren zu lassen und ihn so als Uhr oder als Display für die Musikwiedergabe zu nutzen. Da der Fernseher mit den Sprachsteuerungssystemen von Amazon und Google ausgestattet ist, kann er mit Sprachbefehlen gesteuert werden. In den USA soll das Gerät wohl noch im Frühjahr auf den Markt kommen, wann es in Europa soweit ist, steht noch nicht fest. Ebenso hat LG den Preis noch nicht genannt, allerdings wird mit einem mittleren vierstelligen Betrag gerechnet.

Smartphone zum Falten

Ebenfalls faltbar ist das Smartphone Flexpai, das der chinesische Hersteller Royole in Las Vegas präsentiert hat. Besucher der Messe waren sich zwar mehrheitlich einig, dass das Gerät bei Weitem noch nicht ausgereift ist, weil zum Beispiel das Display nach außen gefaltet wird. Dennoch ist es ein Fingerzeig, wohin die Reise auf dem Smartphone-Markt gehen wird: zu Geräten mit großen Bildschirmen, die dennoch problemlos in die Hosentasche passen. Ansonsten ließen sich nur wenige Smartphone-Hersteller auf der CES blicken. Das lag zum einen daran, dass die namhaften Unternehmen mittlerweile auf eigenen Events ihre neuen Geräte präsentieren. Zum anderen startet schon am 25. Februar 2019 in Barcelona der Mobile World Congress, die größte europäische Messe zum Thema Mobilfunk.

Intelligentes Zuhause

Ein großes Thema bei der CES war das Smart Home, also die Steuerung des eigenen Zuhauses mithilfe cleverer Technologie. Das US-amerikanische Unternehmen Moen bringt etwa die Sprachsteuerung ins Badezimmer – genauer: unter die Dusche. Dank des Systems U by Moen kann nämlich der Duschvorgang per Sprachbefehl gestartet, pausiert und gestoppt werden. Außerdem ist es in der Lage, die Wassertemperatur auf Zuruf exakt einzustellen. Um nicht bei jedem Duschen die gleichen Befehle sagen zu müssen, lässt sich auch eine Voreinstellung vornehmen. Einen Innovationspreis der CES 2019 erhielt der Fressnapf Mookkie vom italienischen Unternehmen Volta. Das Produkt verfügt über eine Kamera mit Gesichtserkennung, die verhindert, dass fremde Tiere dem eigenen Haustier die Mahlzeiten wegfressen. Nur wenn Mookkie das bekannte Gesicht eines Hundes oder einer Katze registriert, öffnet sich eine Klappe und füllt die voreingestellte Menge an Futter in den Napf. So ist auch sichergestellt, dass das Haustier nicht zu viel frisst und nicht die gesamte Tagesration schon am Morgen zu sich nimmt. Damit ist Mookkie perfekt zur Versorgung des Vierbeiners, wenn seine Besitzer für einige Tage in den Urlaub fahren.

Berühmte Gesichter auf Spielautomaten Wird die Mad Box die neue Mega-Spielekonsole?