Tierrennen ziehen zahlreiche User in ihren Bann

eine Schnecke

Quelle: Alex Blăjan

In Online-Casinos können Sie auf diverse Sportarten wie zum Beispiel Fußball, Handball oder Tennis und auch auf diverse Tierrennen wetten. Einige von ihnen werden im folgenden Text etwas genauer vorgestellt. 

Pferderennen

Pferderennen sind sicherlich die beliebteste Form des Tierrennens. In Europa denken viele Menschen bei diesem Begriff in erster Linie an den Galoppsport. Diese Variante ist in den meisten Ländern am populärsten und zudem am weitesten verbreitet. Sehr häufig werden auch die sogenannten Trabrennen durchgeführt. Dabei muss das Pferd einen Wagen samt Jockey ziehen. Die Reiter sind bei beiden Varianten an eine bestimmte Gewichtsklasse gebunden. Darüber hinaus werden Galopprennen für verschiedene Rassen ausgetragen. 

Windhundrennen

Windhundrennen werden auf Rennbahnen durchgeführt. Dabei laufen die Tiere hinter einer künstlichen Beute her, sodass die Jagd simuliert wird. Dabei starten mehrere Hunde zur selben Zeit. Früher jagten sie teilweise echter Beute nach. Das ist heute allerdings zum Glück verboten. Die Engländer waren die ersten, die auf Windhundrennen Wetten platzierten. Im Laufe der Zeit wurde die Sportart auch in Mitteleuropa immer populärer. Sehr beliebt ist die noch relativ junge Variante des Windhundrennens: das sogenannte Coursing. Hierbei wird eine Sichthetzjagd auf einem freien Gelände simuliert. Die Tiere müssen einen Parcours durchlaufen und dürfen dabei ein bestimmtes Objekt verfolgen und nie aus den Augen verlieren. Dabei wird zumeist eine sogenannte Hasenschleppe (künstlicher Gegenstand aus Kunststoff) eingesetzt, die zwischen 500 Meter und 1.000 Meter lang ist. 

Straußenrennen

Auch wenn es für viele Menschen sicher etwas ungewöhnlich klingt, ist auch das Straußenrennen eine sehr beliebte Sportart. Dabei besteigen die Jockeys die gefederten Tiere und treten in einem rasanten Wettkampf gegeneinander an. Ausgewachsene Sträuße können Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h erreichen. Dadurch ist jedes Rennen sehr spannend und aufregend. Dabei kommt es immer wieder vor, dass die Jockeys von den geflügelten Tieren fallen. Diese Sportart ist keineswegs neu. Vielmehr hat sie eine sehr lange Geschichte.

Taubenrennen

Es gibt Tierrennen, die auf dem Boden stattfinden, und solche, die in der Luft ausgetragen werden. Hier treten zum Beispiel mehrere Tausend Brieftauben gegeneinander in einem Wettkampf an. Sie werden 100 bis 1.000 Kilometer von ihrem eigentlichen Heimatort an einem bestimmten Platz fliegen gelassen. Der Sieger ist die Taube, die zuerst wieder zu Hause ankommt.

Schneckenrennen

Schneckenrennen sind ebenfalls sehr beliebt. Forscher fanden heraus, dass die schleimigsten Tiere die langsamsten sind, denn die Schnecken verbrauchen bei der Produktion der sogenannten Schlitterschicht Energie, die ihnen dann für das Rennen fehlt. Um möglichst schnell von der Stelle zu kommen, sollte möglichst wenig Schleim vorhanden sein. Auch wenn das Schneckenrennen etwas ungewöhnlich ist, hat es seine Fans. Es ist lediglich ein wenig Geduld gefragt. Das Vorgehen ist aber dasselbe wie bei anderen Tierrennen: Die Schnecke, die zuerst das Ziel erreicht, hat gewonnen. 

Kamelrennen

Kamelrennen werden in erster Linie in diversen arabischen Ländern wie auch in Australien durchgeführt. Von der Vorgehensweise her ähnelt es dem Pferdesport. Auch hier treten mehrere Tiere gegeneinander auf einer Rennbahn an und werden von einem Jockey gelenkt. In Saudi-Arabien ist das Kamelrennen sogar der Nationalsport und wird unter anderem auf diversen Festen der sogenannten Beduinenstämme durchgeführt. Die sonst so gemächlichen Tiere sind keineswegs langsam. So können erwachsene Kamele bis zu 64 km/h laufen. Sie können Strecken bis zu zehn Kilometer am Stück absolvieren. Für ein sehr schnelles Rennkamel werden sehr hohe Summen von bis zu einer Million Dollar bezahlt. 

Hierzulande finden durchaus ab und zu solche Rennen statt, zum Beispiel auf einer Galopprennbahn in Dortmund. Allerdings gibt es solche Veranstaltungen nur sehr selten. Wenn sie stattfinden, sind sie jedoch immer ein Highlight. 

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass es viele verschiedene Tierrennen gibt, die alle einen gewissen Reiz haben. Selbst wenn Schildkröten gegeneinander antreten, kann es durchaus interessant werden. Sie müssen einfach nur etwas mehr Geduld aufbringen, da es länger dauert, bis der Sieger bekannt ist. Aber auch alle anderen erwähnten Tierrennen sind sehr spannend. Sie können in einem Online-Casino auf den Sieger und viele andere Ausgänge wetten. Am wichtigsten ist aber in jedem Fall, dass es den Tieren gutgeht und sie zu nichts gezwungen werden. 

Bei Cassius Marcellus Coolidge genießen sogar Hunde das Poker-Spiel Ein farbenfroher Online-Spielautomat!